Wutbewältigung – mit diesen Schritten können Sie Ihre Wut einfach bewältigen

Wutbewältigung – mit diesen Schritten können Sie Ihre Wut einfach bewältigen

Wut ist natürlich und gehört zu unserem Leben einfach dazu. Es gibt jedoch Situation, in welchen solche Emotionen fehl am Platz sind, wie zum Beispiel am Arbeitsplatz. Ist man wütend, kommt es meistens zu einer Überreaktion, wodurch es auch zu Konflikten kommt. Wir möchten Ihnen in diesen Beitrag zeigen, wie Sie mit Wut richtig umgehen können und wie Sie Ihre Gefühle am besten in den Griff bekommen.

Viele Menschen machen den Fehler, dass sie die Wut einfach runterschlucken, was auf Dauer auf keinen Fall gesund ist. Es handelt sich bei Ärger und Wut um eine sehr unangenehme Emotion. Auch, wenn der Streit bereits vorbei ist und Sie mit Ihrem Gegenüber wieder im Einklang sind, kann sich der Ärger noch fest in Sie festkrallen. In diesem Fall ist es wichtig zu wissen, dass es absolut nicht falsch ist, wenn man Ärger oder Wut empfindet. Was Sie am besten zur Wutbewältigung machen können, zeigen wir Ihnen jetzt.

Wie entsteht Wut und wann schadet sie?

Bevor es zur eigentlichen Wutbewältigung kommt, ist es wichtig zu wissen, wie Wut eigentlich entsteht und wann diese schadet. Generell macht Wut einem deutlich, dass etwas anders sein sollte, als es gerade der Fall ist. Es handelt sich bei Wut also wie auch bei Ärger und Zorn um ein Gefühl, welches eine Veränderung möchte. 

Lernt man mit Wut richtig umzugehen, dann kann diese auch sehr nützlich sein. Es ist wichtig an Wutbewältigung zu arbeiten, denn zur gleichen Zeit tut man hier auch seiner Gesundheit etwas Gutes. Es gibt bereits viele unterschiedliche Studien, die auch belegen, dass Wut krankmachen kann. Auch das Risiko an einen Herzinfarkt zu erkranken ist bei Menschen, die viel wütend sind, viel höher. 

Wutbewältigung – Seien Sie ehrlich mit sich selbst

Viele Menschen, die wütend sind, versuchen die Wut einfach runterzuschlucken, damit der Gegenüber zum Beispiel nichts merkt. Genau das ist aber falsch. Menschen, die wütend sind, müssen ehrlich zu sich selbst sein. Sie können dem Gegenüber oder Ihrem Partner gerne eingestehen, wenn Sie wütend sind. Nur dann besteht auch die Möglichkeit, dass Sie den Ärger und die Wut loslassen können. Zur Wutbewältigung gehört vor allem dazu, dass man sich zuerst eingesteht, dass man überhaupt wütend ist. Versuchen Sie herauszufinden, was Sie genau fühlen. Sie können es auch einfach laut sagen, dass Sie gerade wütend sind. Gehören Sie zu den Personen, die anderen Menschen schnell vergeben und weitermachen möchten, dann können Sie sich bestimmt auch vorstellen, was Sie einer Freundin oder vielleicht auch einen Freund in der gleichen Situation raten würden. Im Großen und Ganzen möchten wir Ihnen hier sagen, dass es ganz normal ist, wenn man etwas wütend ist.

Wutbewältigung – Schreiben Sie es sich auf

Wenn Sie sich nun eingestanden haben, dass Sie wütend sind, dann können Sie sich Ihre Gefühle einfach aufschreiben. Dies kann der Wutbewältigung sehr positiv beitragen. Es fällt vielen Personen dadurch viel einfacher, die Wut oder den Ärger loszuwerden. Es ist zum Beispiel eine sehr gute Idee, dass Sie ein Tagebuch führen. Werden die Gefühle aufgeschrieben, kann man diese nicht nur einfacher verstehen, sondern lässt man diesen zur gleichen Zeit auch freien Lauf. Wenn man Gefühle aufschreibt, damit reguliert man diese zur gleichen Zeit auch.

Wenn Sie Ihre Gefühle aufschreiben, kann dies eine große Hilfe dabei sein, die eigenen Gefühle besser zu verarbeiten. 

Wutbewältigung – Atmen Sie richtig durch

Man ist nicht nur im Kopf wütend, sondern fühlen wir diese Wut auch physisch. Bestimmt wissen Sie, dass auch das Nervensystem auf diese unterschiedlichen Emotionen reagiert. Es gibt jedoch auch einige Wege, wie man diese einfach regulieren kann. Sehr gut können hierbei zum Beispiel unterschiedliche Atemübungen helfen, damit die Wut reguliert wird. Zur Wutbewältigung legen Sie einfach eine Hand auf Ihren Bauch und die andere Hand auf den Brustkorb. Atmen Sie danach langsam und ruhig durch die Nase aus und wieder ein. Versuchen Sie dabei, die einzelnen Atemzüge im Körper zu fühlen. Ein guter Tipp zur Wutbewältigung ist zudem auch Meditation. Beim Meditieren lernen Sie nicht nur, wie Sie sich besser entspannen können, sondern lernen Sie hier vor allem auch, wie man richtig atmet. 

Wutbewältigung – Sport und Bewegung

Schaffen Sie es nicht mit Atemübungen, sind Sie zum Beispiel so wütend, dass Sie etwas zerschlagen möchten, dann kann Bewegung und Sport hier eine wirklich sehr große Hilfe sein. Wenn Sie sich bewegen, dann werden zur gleichen Zeit auch die Betonstoffe abgebaut, welche durch die Wut ausgeschüttet werden. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob Sie einfach nur spazieren gehen, oder Joggen gehen. Auch ein Spaziergang im Wald kann Sie dabei unterstützen, der Wut etwas freien Lauf zu lassen. Auch die frische Luft kann hier eine unterstützende Wirkung haben. Ganz egal, für was Sie sich letztendlich auch entscheiden, Bewegung kann Ihnen allemal dabei helfen, wieder einen freien Kopf zu bekommen und an etwas anderes zu denken. 

Wutbewältigung – Versuchen Sie sich etwas abzulenken

Gehören Sie zu den Menschen, die erst runterkommen müssen, bevor sie sich mit der Wut auseinandersetzen, dann kann hier auch Ablenkung eine große Hilfe sein. Auch ein Gespräch mit einer Freundin oder einem Freund kann zur Ablenkung dienen. Versuchen Sie selbst herauszufinden, ob Sie die Wut herunterschlucken oder einfach nur eine kurze Pause benötigen. Wenn Sie sich richtig abgelenkt haben, dann werden Sie danach auch feststellen können, dass Sie sich etwas besser fühlen.

Wutbewältigung – beruhigen Sie sich und sprechen Sie die Sache erst danach an

Fühlen Sie sich gerade sehr wütend, hat Sie eine bestimmte Person wütend gemacht? Wenn dies der Fall ist, dann nehmen Sie am besten ein wenig Abstand. Sprechen Sie erst dann über die Sache, wenn Sie etwas runtergekommen sind. Haben Sie sich beruhigt, dann empfiehlt es sich, wenn Sie mit der jeweiligen Person darüber sprechen, was Sie wütend gemacht hat. Dies kann bei der Wutbewältigung sehr gut helfen.

Wutbewältigung – wenden Sie sich an eine Fachperson

Sollte absolut gar nichts mehr helfen und die Wut beeinflusst Ihr ganzes Leben als auch Ihre Beziehung, dann empfiehlt es sich, wenn Sie sich an eine Fachperson wenden. Auch, wenn Sie denken, dass Sie die Wut nicht stört, kann es manchmal eine sehr große Hilfe sein, wenn man mit einer anderen Person darüber spricht.